Workshops 2014

Hier sind die geplanten/angemeldeten Workshops aufgeführt. Jeder kann gerne weitere Workshops anmelden oder jemanden für einen Workshop anfragen. Diese Liste ist nicht abschliessend und wird laufend ergänzt.

Wir suchen noch Leute welche einen Workshop am Energiewende-Festival anbieten. Falls Sie einen Workshop halten wollen, bitte dieses Formular ausfüllen oder uns unter workshops@energiewendefestival.ch kontaktieren.

Jeudi 4. Septembre
10:30 - 22:00

Montage du camp

Wir bauen gemeinsam eine nachhaltige Camp-Infrastruktur auf.

Vendredi 5. Septembre
10:30 - 22:00

Montage du camp

Wir bauen gemeinsam eine nachhaltige Camp-Infrastruktur auf.

Samedi 6. Septembre
9:00 - 12:00

Effizient kompostieren im Nährstoffkreislauf

Unsere Böden brauchen dringend grosse Mengen Kompost. Kompostieren sollte jedem ermöglicht werden um ein Stück Unabhängigkeit zu gewinnen. Ziele dieses Workshops sind deshalb: -Aufklärung aller Nährstoffkreisläufe im Ökosystem Mensch-Umwelt -Funktionsweise eines Kompostierprozesses verstehen -Diskussion über Kompostqualität und Nutzen von Kompost Der Workshop geht über 2 Tage: Am ersten Tag wird der Kompost aufgesetzt und am zweiten Tag wird das Resultat angeschaut und besprochen.

10:30 - 12:00

Montage du camp

Wir bauen gemeinsam eine nachhaltige Camp-Infrastruktur auf.

Dimanche 7. Septembre
11:00 - 12:30

Kleider bedrucken

Nimm dein T-Shirt oder sonst was zum Bedrucken mit und gestalte dir ein Andenken vom Energiewendefestival. Wir haben ein Siebdruck vor Ort mit dem Energiewendefestival Logo. Wenn jemand will, kann der Workshop auch an anderen Zeiten durchgeführt werden. Das Sieb wird vor Ort sein.

14:30 - 17:30

Kompostklo

Wer schon am Klimacamp war hat die tolle Kompostklo-Anlage kennengelernt.  Durch den Einsatz von Komposttoiletten wird kein Trinkwasser verschwendet und die in Fäkalien und Urin enthaltenen Nährstoffe können lokal gesammelt und genutzt werden. Dies entlastet das Abwasser und schließt natürliche dezentrale Kreisläufe.

14:30 - 16:30

Bal Folk tanzen

Ein Bal Folk ist eine Mitmach-Tanzveranstaltung mit französischen Wurzeln, die sich in der Schweiz immer mehr verbreitet. Die Tänze sind einfach zu lernen, Spass und Freude an Musik und Bewegung stehen im Vordergrund. Wir lernen die wichtigsten Tänze des Bal Folk kennen, dazu gehören verschiedene Reihen-, Kreis- und Paartänze. Zum Schluss gibt es einen kurzen Ball mit Live-Musik, bei dem wir das Gelernte gleich ausprobieren können. Für die Teilnahme sind weder Vorkenntnisse noch Begabung nötig, alle können mitmachen! :-)

17:30 - 19:00

Effizient kompostieren im Nährstoffkreislauf

Unsere Böden brauchen dringend grosse Mengen Kompost. Kompostieren sollte jedem ermöglicht werden um ein Stück Unabhängigkeit zu gewinnen. Ziele dieses Workshops sind deshalb: -Aufklärung aller Nährstoffkreisläufe im Ökosystem Mensch-Umwelt -Funktionsweise eines Kompostierprozesses verstehen -Diskussion über Kompostqualität und Nutzen von Kompost Der Workshop geht über 2 Tage: Am ersten Tag wird der Kompost aufgesetzt und am zweiten Tag wird das Resultat angeschaut und besprochen.

Lundi 8. Septembre
10:30 - 17:30

Zuhause - weniger ist mehr

Tipps &Tricks für Zuhause, die von jedem erfolgreich angewendet werden können. Dieser Workshop findet während 4 Tagen statt (8.-11. September), der Inhalt ist aufbauend. Die Zeiten sind jeweils: 10.30-12.30, 14.30-16.30 und 17.30-19.00 Uhr. Achtung: Der Workshopgeber wünscht eine Anmeldung per E-Mail (prohner@bluewin.ch)!

10:30 - 12:30

Fukushima 2014 und wir

Fukushima lokal und global 2014

10:30 - 12:30

Massage-Workshop

Der Massageworkshop bietet einen offenen Raum für alle die gerne massieren oder sich massieren lassen. Wir stehen gerne unterstützend zur Seite und sind offen für einen Austausch über neue Massagetechniken. Das Entspannungszelt steht während dem ganzen Camp als Massage- und Ruheraum zur Verfügung.

17:30 - 19:00

Ohne Geldwende keine Energiewende

Nachhaltigkeit der Energieversorgung setzt Nachhaltigkeit der Geldversorgung voraus. Dieser Zusammenhang ist zwingend, aber noch viel zu wenig bekannt. Dennis Meadows, der Gründer des Club of Rome, erkannte nach 40 Jahren Einsatz für eine nachhaltige Wirtschaft und Gesellschaft: "Wir werden niemals Nachhaltigkeit schaffen, während wir ins gegenwärtige Finanzsystem verstrickt sind". Im Workshop werden nicht nur die Probleme unseres Geldsystems, sondern mit der Vollgeld-Initiative auch die eine Lösung dargestellt und diskutiert.

17:30 - 19:00

Schweine-Report: Zeit für eine Agrarwende

Der Tierrechtsorganisation tier-im-fokus.ch (TIF) wurde im Sommer 2014 umfangreiches Material aus Schweizer Schweinebetriebe zur Verfügung gestellt. Es dokumentiert bedrückende Zustände in der sog. Schweineproduktion: die rationalisierte, kapitalintensive Landwirtschaft, die die Tiere zur Ware degradiert, ist in der Schweiz angekommen. Fair und nachhaltig ist das nicht. Was gibt es für Alternativen?

Mardi 9. Septembre
10:30 - 12:30

Massage-Workshop

Der Massageworkshop bietet einen offenen Raum für alle die gerne massieren oder sich massieren lassen. Wir stehen gerne unterstützend zur Seite und sind offen für einen Austausch über neue Massagetechniken. Das Entspannungszelt steht während dem ganzen Camp als Massage- und Ruheraum zur Verfügung.

14:30 - 17:30

Climate Kitchen Battle

Teams von 3-5 Leuten messen sich darin, wer ein klimafreundlicheres, feineres und originelleres Zvieri zubereitet. Natürlich sind auch das Besorgen der Zutaten und die Zusammenarbeit im Team wichtig für die Bewertung. Danach kostet ihr gemeinsam euer Resultat, habt Gelegenheit Rezepte zu verraten, mitzunehmen und mit anderen zu teilen.

14:30 - 16:30

Construire un brûleur à pyrolyse

Bei Pyrolysebrennern / Pyrolysekochern wird das Holz vergast und nicht verbrannt. Dabei entsteht Holzkohle. Es wird Energie / Holz gespart.

17:30 - 19:00

Mein ganz persönlicher Atomausstieg

Ob Hausbesitzer_in oder Mieter_in, schon heute gibt es unzählige Möglichkeiten, wie Du Deinen ganz persönlichen Atomausstieg realisieren kannst. Kennst Du schon eine Möglichkeit? Bring alle Deine Dir bekannten Möglichkeiten mit, und wenn Du willst auch Deine Stromrechnung.

Mercredi 10. Septembre
10:30 - 12:30

Energiewende in meiner Gemeinde – so kann ich mich engagieren!

Erneuerbarer Strom in der Gemeinde, eine effiziente öffentliche Strassenbeleuchtung oder die Gründung einer Energieregion: In diesem Workshop lernst du konkrete Massnahmen kennen, wie du die Energiewende in deiner Gemeinde fördern kannst!

14:00 - 17:00

Exkursion: Sonnensegel und ARA Münsingen

Wir besuchen zuerst das Sonnensegel, eine Photovoltaik-Anlage der besonderen Art. Danach werden wir fachkompetent durch die ARA (Abwasserreinigungsanlage) Münsingen geführt. Vom Camp bis nach Münsingen sind es gemütliche 30 Minuten zu Fuss (maximal!).

Jeudi 11. Septembre
10:30 - 12:30

Die verfehlte Klimapolitik des Bundesrates - Einsichten und Auswege

In einem Input wird der Stand der Klimapolitik in der Schweiz erläutert und auf die Prozesse bis Ende 2015 hingewiesen. Ebenfalls werden geplante Kampagnen vorgestellt. In einer anschliessenden Diskussion soll die gemeinsame Informationsbasis abgesichert und Ideen für weitere Aktionen generiert werden.

14:30 - 16:30

Klimafarming / Terra Preta

Beim Klimafarming wird anfallende Biomasse zur Herstellung von Energie und Biokohle sowie zur Vermehrung des Humusgehaltes im Boden eingesetzt. Die durch Pyrolyse der Biomasse entstandene Biokohle wird als Bodenverbesserer in landwirtschaftliche Böden eingearbeitet, wodurch sie dauerhafte Kohlenstoffsenken bilden. Aus 1 Tonne Grünschnitt (Trockenmasse) könnten dank dieser Methode rund 500 kg CO2 dauerhaft gebunden werden.

14:30 - 16:30

Foodwaste: die Rolle der Grossverteiler

Foodwaste ist ein Problem. Wir verprassen wertvolle Ressourcen, weil wir rund 30% der produzierten Kalorien verschwenden. In der öffentlichen Debatte werden oft die Konsument_innen in die Pflicht genommen, und das zu Recht: wir können unser Konsumverhalten steuern und damit die Lebensmittelverschwendung reduzieren. Selten kommt hingegen das System der Lebensmittelproduktion zur Sprache. Dabei ist es massgeblich an der Lebensmittelverschwendung beteiligt und wird von wenigen Playern dominiert: Migros, Coop und Konsorten. Was ist von den Grossverteilern zu erwarten? Und gibt es alternative Vermarktungskanäle?

17:30 - 19:00

Strommarkt Schweiz und Europa - Entwicklung, Handlungsmöglichkeiten, Innovationen

Die Tranformation unserer fossilen Energiegesellschaft zu einer CO2 neutralen Gesellschaft muss zu einem grossen Teil auf einer Transformation der Stromerzeugung und Nutzung beruhen. Deshalb ist es wichtig, dass das Wissen zum Thema Strom in unserer Gesellschaft grösser wird. Im Workshop soll einerseits die vergangene Entwicklungen des Strommarktes in der Schweiz und Europa gezeigt werden. Andererseits soll die mögliche Entwicklung und Reaktion der beteiligten Unternehmen und Regierungen für die Zukunft diskutiert werden. Das Zusammenspiel zwischen den Ländern und Anspruchsgruppen und das Funktionieren des Strommarkes soll erklärt werden. Handlungsmöglichkeiten von Privatpersonen soll aufgezeigt werden. Zum Abschluss soll es noch einige Beispiele von StartUps geben, die mit spannenden Innovationen versuchen, die Wende voran zu treiben.

Vendredi 12. Septembre
10:30 - 12:30

fossil-free.ch - Was können wir tun?

Wenn es falsch ist das Klima zu zerstören, dann ist es falsch von dieser Zerstörung zu profitieren. Wir glauben, dass Unis, Kirchen, Städte und Kommunen klimaschädliche Investments beenden müssen - auch auf dem Finanzplatz Schweiz. Wir sind Teil eines internationalen Netzwerkes und wollen auch in der Schweiz möglichst viele Supporter für diese Idee finden.

10:30 - 11:30

Stromsparen konkret in Haushalt und Gewerbe

Die besten Geräte brauchen viel weniger Strom als der Durchschnitt, doch wie findet man sie? Und wie benutze ich meine Geräte im Alltag auf sparsame Art? In 30 Minuten stellen wir vor: Praktische Instrumente wie die Energieetikette am Verkaufspunkt, beste Geräte auf der Stromspar-Webseite Topten.ch, Infos zu Förderprogrammen für effiziente Geräte und mehr. Anschliessend Zeit für Fragen und Diskussion.

10:30 - 12:30

Klimawandel - was es ist und was man dagegen tun kann

Zuerst wird eine kurze Einführung zu was Klimawandel ist und was es für einen Einfluss auf unser Leben hat bzw. haben wird. Dazu wird auch die Organisation CliMates vorgestellt und evt. auch noch weitere internationale Organisationen. Dieser erste Teil des Workshops soll mit einer Diskussionsrunde enden. In einem zweiten, praktischen Teil, werden einfache Beispiele zu Recycling und Permakultur vorgestellt. Dazu wird auch eine grosse Leinwand zum Thema "Wenn die Energiewende erreicht ist, wie sieht die Welt dann aus?" aufgestellt und ist für alle Besucher zum Bemalen da.

14:00 - 17:00

Vorbereitung Menschenbild

2-teiliger Workshop: 14.00 - 15.30 Uhr: Am Workshop werden wir einerseits Konzept und Ablauf für das grosse Menschenbild für den Samstagnachmittag (13. 9.) vorstellen, und mit Freiwilligen im Grundriss auslegen und installieren (Abmessungen für Atombalken und Windradflügel). 15.30 - 17.00 Uhr: Hierauf soll es im kleinen Rahmen schon mal geprobt werden

14:30 - 16:30

Dein Lieblingsbuch zur Energiewende

Das Buch ist die einfachste, energieeffizienteste, umweltschonendste und klimaneutralste Art mit der Du Wissen an andere Menschen weitergeben kannst. In den letzten Jahren sind viele gute Bücher zum Thema Energie, unserem Verbrauch von Ressourcen und Nachhaltigkeit erschienen. In diesem Workshop wollen wir einen Überblick und sozusagen eine Bestliste erstellen. Hast du also in den letzten 12 Monaten ein Buch zum Thema gelesen, dass du anderen Menschen unbedingt als Herz legen möchtest? Wer ein Buch vorstellen möchte bitte mit Voranmeldung bis 01.09. 2014 an beatricejaeggi@gmx.ch

14:30 - 16:30

Solarbasteln für Kinder

Basteln und Werken, z.B. Solarboote herstellen. Menschen ab 6 Jahren werden vom Solarfachmann Walter Mosimann angeleitet und setzen sich aktiv mit Energiefragen auseinander.

14:30 - 15:30

Strom selber produzieren!

Eigenstrom-Produktion ist seit dem 1.4.14 offiziell erlaubt und wird vom Bund sogar mit der Einmalvergütung subventioniert. In diesem Workshop wird praxisnah gezeigt wie Überschusseinspeisung funktioniert, wie man von Atomstromkonsument_innen zu Solarstromproduzent_innen wird und sich dadurch mehr Unabhänigkeit vom Elektrizitätswerk verschafft.

18:00 - 19:00

SOLARTAXI: Weltreise mit Sonnenenergie - Vortrag von Louis Palmer

Der Luzerner Solarpionier Louis Palmer ist als erster Mensch mit einem solar betriebenen Auto rund um die Erde gefahren. Seine Botschaft: Der Wandel beginnt im Kopf. Er traf Staatsschefs ebenso wie Friedensnobelpreisträger und normale Bürger, und alle fuhren mit ihm ein Stück mit. Ein spannender Roadmovie, packend erzählt.

18:00 - 19:00

Eigenverbrauch - Vortrag von Amadeus Wittwer

Solarstrom wird immer billiger: Die Preise für Solaranlagen sind inzwischen so weit gefallen, dass der selbst erzeugte Strom vom Dach mit der Einmalvergütung vom Bund für den_die Endverbraucher_in billiger ist, als der Strom, den er_sie von seinem_r Versorger_in bezieht. Jetzt wird der Spiess einfach umgekehrt: Konsument_innen werden zu Produzent_innen!

Samedi 13. Septembre
11:00 - 12:00

Peak Oil - Vortrag von Daniele Ganser (SIPER)

Der Energieverbrauch steigt laufend an, während die fossilen Rohstoffe in absehbarer Zeit zu Ende gehen werden. Beim konventionellen Erdöl ist das Fördermaximum Peak Oil erreicht, während wir weiterhin unbeeindruckt unseren Energieverbrauch nach oben schrauben und hoffen, dass wir dank Fracking immer mehr Erdöl und Erdgas fördern können. Aber den Peak Oil kann man nicht wegfracken. Das Thema der drohenden Ressourcenknappheit geht uns alle an. Drohen uns Energiekriege? Warum brauchen wir die Energiewende? Wo liegen die Chancen, und wie viel Zeit bleibt uns überhaupt noch?

11:00 - 12:00

Solarenergie: Ein zentraler Bestandteil der Energiewende - Vortrag von David Stickelberger (Swissolar)

Die Potenziale der Nutzung von Wärme und Strom von der Sonne in der Schweiz werden aufgezeigt. Politische Rahmenbedingungen, um diese nutzbar zu machen (heutige Situation, bundesrätliche Energiestrategie, weitergehende Forderungen). Abschliessend einige Hinweise für jene, die selbst Solarenergie nutzen möchten.

16:00 - 17:00

Frischer Wind für die Schweizer Energielandschaft - Vortrag von Reto Rigassi (Swiss-Eole)

Die Nutzung der Windenergie steckt in der Schweiz immer noch in den Kinderschuhen. Dies obwohl die Technologie ausgereift, das Potenzial immens und der hauptsächlich im Winter produzierte Strom wertvoll ist. Dieser Workshop möchte Denkanstösse zur Windenergie geben und aufzeigen, was getan werden kann, um die Nutzung der Windenergie auch in der Schweiz zu ermöglichen.

16:00 - 17:00

Solarenergie: Ein zentraler Bestandteil der Energiewende - Vortrag von David Stickelberger (Swissolar)

Die Potenziale der Nutzung von Wärme und Strom von der Sonne in der Schweiz werden aufgezeigt. Politische Rahmenbedingungen, um diese nutzbar zu machen (heutige Situation, bundesrätliche Energiestrategie, weitergehende Forderungen). Abschliessend einige Hinweise für jene, die selbst Solarenergie nutzen möchten.

18:00 - 19:00

Frischer Wind für die Schweizer Energielandschaft - Vortrag von Reto Rigassi (Swiss-Eole)

Die Nutzung der Windenergie steckt in der Schweiz immer noch in den Kinderschuhen. Dies obwohl die Technologie ausgereift, das Potenzial immens und der hauptsächlich im Winter produzierte Strom wertvoll ist. Dieser Workshop möchte Denkanstösse zur Windenergie geben und aufzeigen, was getan werden kann, um die Nutzung der Windenergie auch in der Schweiz zu ermöglichen.

18:00 - 19:00

Potenzial der Energieeffizienz - Vortrag von Ruedi Meier (Präsident von energie-cluster.ch)

Die Energiewende bedingt konkrete Massnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz in allen Lebensbereichen. Welches sind die nötigen Schritte zur Erreichung der klima- und energiepolitischen Ziele? Wie kann ich als Privatperson und Konsument_in - beispielsweise durch Änderung des eigenen Verhaltens - konkret zur Energieeffiziez beitragen?

Dimanche 14. Septembre
11:00 - 12:00

100 Prozent erneuerbare Energien - wie geht das? - Vortrag von Ruedi Rechsteiner

Dass die Schweiz seit «Fukushima» auf neue Atomkraftwerke verzichten will, ist eine historische Wende, die vor Kurzem nur wenige für möglich hielten. Wie aber lassen sich die alten Atomkraftwerke sauber ersetzen? Wie erreichen wir Versorgungssicherheit? Wie senken wir die CO2-Emissionen, und all dies ohne zu hohe Kosten? Die Schweiz verfügt über Standortvorteile wie kein anderes Land Europas: einen hohen Anteil an Wasserkraft, gute Stromnetze, Speicherseen zur Regulierung und eine alpine Sonneneinstrahlung so stark wie in Spanien. Noch ist das Vertrauen in die neuen Technologien fragil. Doch die sauberen Energien werden sich durchsetzen – in der Schweiz wie auch weltweit.

11:00 - 12:00

Eigenverbrauch - Vortrag von Amadeus Wittwer

Solarstrom wird immer billiger: Die Preise für Solaranlagen sind inzwischen so weit gefallen, dass der selbst erzeugte Strom vom Dach mit der Einmalvergütung vom Bund für den_die Endverbraucher_in billiger ist, als der Strom, den er_sie von seinem_r Versorger_in bezieht. Jetzt wird der Spiess einfach umgekehrt: Konsument_innen werden zu Produzent_innen!

17:30 - 20:30

Démontage du camp

Wir hinterlassen keine bleibenden Spuren.

Lundi 15. Septembre
10:30 - 22:00

Démontage du camp

Wir hinterlassen keine bleibenden Spuren.

Mardi 16. Septembre
10:30 - 22:00

Démontage du camp

Wir hinterlassen keine bleibenden Spuren.

Mercredi 17. Septembre
10:30 - 16:30

Démontage du camp

Wir hinterlassen keine bleibenden Spuren.

Termin noch offen
0:00

LandArt Menschenkreise

Wir stellen Menschenkreise in die Landschaft und sehen dann was passiert.